Lapis Lazuli kommt aus dem Persischen und bedeutet soviel wie “Blauer Stein”. Er wurde in Aegypten als “Stein der Herrscher” vorwiegend für kultische Zwecke verwendet.

Der Lapislazuli regt die höheren Energiezentren des Körpers, vor allem das Kehlkopfchakra, aber auch das Stirnchakra an. Die Kraft, die Lapislazuli ausstrahlt, kann einen Menschen sehr stark berühren, weil er Herz und Denken vereint. So hilft er denn auch, das, was einen berührt, was einem wirklich wichtig ist, auszudrücken und gibt den notwendigen Mut, seine Träume zu verwirklichen.

Er fördert nicht nur Selbsterkenntnis und aufrichtigen Selbstausdruck, sondern auch Visionskraft und Optimismus. Gefühle und Gedanken können, falls notwendig, mit der nötigen Vehemenz und Klarheit vermittelt werden. Der Stein verleiht gleichzeitig die Bereitschaft, andere Meinungen als genauso berechtigt zu akzeptieren und hilft somit, Konflikte zu vermeiden oder besser damit umzugehen.

Da Lapislazuli hilft, sich auszudrücken, ist er bei Beschwerden im Hals- und Kehlkopfbereich, bei Schilddrüsen-, Stimmbänder sowie Kehlkopfproblemen geeignet, da ein Unterdrücken der eigenen Wahrheit und Meinung und einhergehender Wut sehr häufig zu genannten Beschwerden führen kann.

So reguliert Lapis Lazuli denn auch einen hohen Blutdruck und reguliert die Funktion der Schilddrüse.Menschen, die unter Schilddrüsenproblemen leiden und unter dem unangenehmen Gefühl haben, einen Kloss im Hals zu haben, sollten Lapislazuli versuchsweise tragen.

Sie können gerne teilen