Für diese Übung brauchst du nur eine frische Rose und einen stillen Ort. Am besten geht es in der Natur, aber auch ein stiller Raum genügt vollauf. Blicke einfach genau ins Zentrum der Rose, in ihr Herz. Eine Rose gleicht sehr dem Leben: der Weg hin bis zu ihrer Blüte ist mit Dornen gespickt, aber wenn du Glauben hast und an deine Träume glaubst, gelangst du schließlich über die Dornen hinaus bis in die Herrlichkeit des Blumenkelchs. Schau also unablässig auf die Rose. Achte genau auf ihre Farbe, auf ihre Blüten und Blätter, ihre Form. Rieche ihren Duft und denke nur an diese wunderbare Blume da vor dir. Zunächst werden dir immer wieder andere Gedanken in den Sinn kommen und dich vom Herz der Rose ablenken. Das ist das Merkmal eines untrainierten Geistes. Aber du brauchst Dir keine Sorgen zu machen, das wird sich rasch bessern, kehre mit deiner Aufmerksamkeit einfach immer wieder zum Gegenstand deiner Konzentration zurück. Dein Geist wird dann bald stärker und disziplinierter.

Nach ein oder zwei Wochen solltest du fähig sein die Rose 20 Minuten lang anzuschauen, ohne dass dein Geist zu anderen Themen abschweift. Das ist das erste Zeichen dafür, dass du dir die Festung deines Geistes zurückerobert hast. Dein Geist konzentriert sich dann immer mehr nur auf das, worauf du ihn tatsächlich konzentrieren willst. Er wird dir zum großartigen Diener werden und für dich außer ordentliche Leistungen vollbringen können. Denk immer daran: entweder du beherrschst deinen Geist, oder dein Geist beherrscht dich.

Sie können gerne teilen